Route 66 (USA) Juni/Juli 2025

18-tägiger Roadtrip mit Route 66 Germany auf einer Harley-Davidson® durch zehn Bundesstaaten und 3 Zeitzonen.

Route 66 "Extended"

Knapp 5.000 km in 14 Tagen von Chicago nach Los Angeles mit Sidetrips zu den Top Spots im Navajoland.

Termin: 19.06.-06.07.2025

Alle sehenswerten Roadside Attractions der Mother Road
+ Canyon de Chelly
+ Goosenecks State Park
+ Monument Valley Statepark
+ Grand Canyon Nationalpark
+ Calico Ghost Town
+ Highway No.1
und vieles mehr!

+ Harley-Davidson Museum Milwaukee (optional)

Min. Teilnehmerzahl: 8 Fahrer/Motorräder
Max. Teilnehmerzahl: 18 Teilnehmer

Alternativtermin (1. Tour): 29. Mai - 15. Juni 2025

Tourverlauf   Leistungen/Preise   Interesse?

Anmeldung noch nicht verfügbar!

Du möchtest sicherlich wissen mit wem Du diese einzigartige Reise absolvierst und auch wir würden gerne unsere Teilnehmer an der Route 66-Tour vorher kennenlernen. So wird vermieden, dass eventuell ein "wild zusammengewürfelter Haufen" von Individualisten den Spaß an diesem Abenteuer trübt.
Daher können wir momentan für diese Tour leider nur eine unverbindliche Warteliste anlegen. Du wirst dann als Erstes per E-Mail benachrichtigt, wenn die Termine und Orte unserer Informationsveranstaltungen feststehen (normalerweise Mitte/Ende November). Dort werden wir uns kennenlernen, die Tour ausführlich vorstellen und individuelle Details und Wünsche besprechen. Anschließend besteht die Möglichkeit einer verbindlichen Anmeldung.

Solltest Du also Interesse an einer Teilnahme haben, ruf uns an (Tel. 07473 920 600) oder melde Dich direkt hier an: In die Warteliste eintragen


Du willst ein echtes Abenteuer erleben? Du möchtest das nostalgische Amerika mit seinen Neonlichtern, Diner und alten Tankstellen sehen?

Mit einer Tour entlang der legendären Route 66 kannst Du Deinen persönlichen "American Dream" wahr werden lassen und die USA auf einer Harley-Davidson® oder mit dem Mietwagen entdecken.

Heutzutage gilt die Route 66 als Symbol für Freiheit, Ungebundenheit, Abenteuer und Aufbruchstimmung, sie steht nostalgisch-sentimental für die "gute alte Zeit". In vielen Orten entlang ihrem früheren Streckenverlauf gibt es noch bzw. wieder zahlreiche Tankstellen, Museen, Souvenirläden oder Diner im 1950er Jahre-Stil. Entlang der ca. 4000 km langen historischen Strecke von Chicago nach Los Angeles durch 3 Zeit- und verschieden Klimazonen entdeckt man immer wieder gut erhaltene Gebäude, Geschäfte oder auch renovierte familiengeführte Motels mit ihrer typischen Neonwerbung aus der Blütezeit der Route 66.

Seit 1985 ist die Route 66 keine offizielle Straße mehr im amerikanischen Straßensystem, jedoch sind heute noch bis zu 85% der originalen Strecke befahrbar - nicht immer einfach zu finden, aber wir selbst kennen den Weg "im Schlaf" und führen Dich sicher und kompetent an das jeweilige Tagesziel. Unsere Tour führt fast ausschließlich entlang der alten historischen Route 66, die Autobahnen (Interstates) werden so gut wie möglich vermieden. Übernachtet wird oft in historischen Motels und Hotels, wo der Flair der "Mutter aller Straßen" aus den 1950/60er-Jahren noch allgegenwärtig ist.

Über 4.000 km von Chicago nach Los Angeles

Manche Reiseanbieter bieten die Tour in umgekehrter Richtung von Los Angeles nach Chicago etwas günstiger an und sparen sich so die übliche Einweggebühr für das Motorrad.

Wir fahren die Tour generell von Ost nach West - nicht nur aus historischen Gründen!
Die Intensität der Sehenswürdigkeiten, die Landschaft, die Temperaturen und die klimatischen Verhältnisse nehmen von Ost nach West kontinuierlich zu, so dass man am Schluss in Los Angeles am Liebsten gar nicht aufhören möchte. Was gibt es Schöneres, als nach 2 Wochen Fahrt durch Berge und Wüste die Prise am Pazfischen Ozean einzuatmen und noch ein paar Meilen auf dem Highway No. 1 an das Ziel zu cruisen?

Get your kicks on Route 66!

Mit Deiner Teilnahme kommst Du in den Genuss fundierter Insiderinformationen und unbekannten Passagen der Route 66, lernst viele unserer zahlreichen Freunde an der "Mother Road" persönlich kennen und fährst nicht nur in einer wild zusammengewürfelten internationalen Gruppe von Chicago nach Los Angeles. Die Tourleitung und die Teilnehmer sind in der Regel ausschließlich deutschsprachig.

"extended" heisst "ein bisschen mehr"

Wir wollen Dir nicht nur die "Mutter aller Straßen" nahebringen, sondern Dir gegen Ende der Tour noch zwei Tage lang die atemberaubenden Landschaften und Nationalparks in der näheren Umgebung der Route 66 zeigen. Es werden für Dich sagenhafte Eindrücke bleiben und Dir vielleicht "Lust auf mehr" machen!

Nimm Teil an einem einzigartigen Erlebnis, das Dich niemals mehr loslassen wird!


 


Tagesetappen/Tourverlauf

Lass' Dich von uns auf der "Mutter aller Straßen" durch das Land der Superlativen und der Gegensätze führen: Weizen- und Sojafelder, karge Wüsten, Palmenfelder, Meer, berühmte Naturwunder, Nationalparks, indianische Kultur, Westernromantik und die Glitzerwelt der großen Städte wechseln sich permanent ab.

Wichtig: Wir führen unsere Touren immer selbst in Eigenregie und arbeiten nicht mit angeheuerten Guides.

Aufgrund der vielen Sehenswürdigkeiten und Stopps werden wir nur vereinzelt längere Mittagspausen einlegen, das reichhaltige Frühstück und die gut ausgestatteten Tankstellen-Shops bringt uns in der Regel gut über den Tag. Die Hauptmahlzeit nehmen wir daher abends ein.

Optional kannst Du auch früher anreisen und mit uns das Harley-Davidson© Museum in Milwaukee besuchen - wir sind schon ein paar Tage früher dort!


Tagesetappen

(Optional kannst Du auch 2 Tage früher anreisen und mit uns das Harley-Davidson© Museum* in Milwaukee besuchen - wir sind schon ein paar Tage früher dort!)

H-D Milwaukee Museum Package (optional buchbar, mind. 2 Tage frühere Ankunft notwendig)
Tag   1: Ankunft Chicago, IL (Abholung vom Flughafen, Reisebeginn)
Tag   2: Chicago, IL (vormittags Sightseeing, nachmittags Motorradübernahme)
Tag   3: Chicago, IL - Springfield, IL (ca. 340 km)
Tag   4: Springfield, IL - St. Louis, MO (ca. 230 km)
Tag   5: St. Louis, MO - Springfield, MO (ca. 350 km)
Tag   6: Sprinfield, MO - Claremore, OK (ca. 305 km)
Tag   7: Claremore, OK - Weatherford, OK (ca. 340 km)
Tag   8: Weatherford, OK - Amarillo, TX (ca. 310 km)
Tag   9: Amarillo, TX - Santa Fé, NM (ca. 470 km)
Tag 10: Santa Fé, NM - Gallup, NM (ca. 380 km)
Tag 11: Gallup, NM - Chinle, AZ (ca. 450 km)
Tag 12: Chinle, AZ - Canyon de Chelly* - Monument Valley* - Kayenta* (ca. 350 km)
Tag 13: Kayenta* - Grand Canyon* - Williams, AZ (ca. 335 km)
Tag 14: Williams, AZ - Laughlin, NV (ca. 285 km)
Tag 15: Laughlin, NV - Victorville, CA (ca. 340 km)
Tag 16: Victorville, CA - Santa Monica/Los Angeles, CA (ca. 310 km) Motorradabgabe
Tag 17: Los Angeles Rückflug
Tag 18: Ankunft Deutschland

(Du kannst natürlich auch ein paar Tage dranhängen, Dir z.B. ein Auto mieten und Dir Los Angeles oder Las Vegas auf eigene Faust anschauen - wir können das dazubuchen!)

*) Diese Sehenswürdigkeiten befinden sich nicht direkt an der Route 66, daher die Bezeichnung "Extended Tour"

Lass Dich von der täglichen Kilometerzahl nicht abschrecken, auf unseren Strecken in den USA ist ein zügigeres Vorankommen als bei uns in Europa gewährleistet. Außerdem beinhalten die längeren Strecken auch mal über 100 km Autobahnfahrt oder einsame Highways.
Die durchschnittliche reine Fahrtzeit beträgt ca. 4-5 Stunden am Tag, es stehen uns jedoch in der Regel 9 Stunden (8:00-17:00 Uhr) pro Tag zur Verfügung. Also genügend Zeit für viele Pausen und Stopps.

Trotzdem ist diese Tour auf die Dauer kein "Zuckerschlecken", neben fahrerischer Routine ist daher ein Mindestmaß an körperlicher Fitness elementare Voraussetzung.
Gesundheitliche Beschwerden wie z.B. Diabetes, Herz- oder Kreislaufbeschwerden müssen bei der Anmeldung und vor Antritt der Tour angegeben werden!

Sidetrips:

• Harley-Davidson© Museum Milwaukee 2 Tage vor Tourbeginn (optional buchbar)
• Navajo Reservat
• Canyon de Chelly
• Goosenecks State Park
• Monument Valley
• Grand Canyon
• Calico Ghost Town


Du kommst schon 2 Tage früher wie der Rest der Teilnehmer in Chicago an. Nachdem wir Dich am Flughafen empfangen haben, bringen wir Dich in unser Hotel in Flughafennähe, wo Du Dich von dem langen Flug erholen kannst.

Am nächsten Tag fahren wir zusammen mit einem Mietwagen in das knapp 2 Stunden entfernte Milwaukee, wo der Motorradhersteller Harley-Davidson seinen Hauptsitz hat und im Jahr 2008 direkt am Milwaukee River ein modernes Museum mit Shop und Restaurant eröffnete. Für HOG-Mitglieder und Interessenten von Harley-Davidson ist dieser Besuch ein Muss!

Der nächste Tag ist Hauptanreisetag der Teilnehmer, daher sind wir an diesem Tag auf dem Flughafen Chicago O'Hare zu finden. Du hast somit den ganzen Tag zur freien Verfügung und kannst schon einmal in Ruhe auf eigene Faust Chicago entdecken!


 

Deine Reise beginnt mit dem Flug ab Deinem Abflugort - in der Regel Frankfurt - nach Chicago. Wir warten dort bereits am Flughafen auf Dich und bringen Dich mit einem Mietwagen, Shuttlebus oder Taxi zu unserem in Flughafennähe gelegenen Hotel. Gegen Abend findet in der Hotel-Lobby die offizielle Begrüßung ("Meet & Greet) statt. Bei einem "Welcome Drink" informieren wir die Gruppe über den Ablauf der kommenden Tage. Der Rest des Abends steht Dir zur freien Verfügung, gerne lernen wir uns aber auch bei einem gemeinsamen Abendessen näher kennen. Übernachtung in Chicago (Flughafennähe).


 

Nach dem Frühstück beginnen wir den Tag mit einer Metro-Fahrt in das Stadtzentrum von Chicago. Gegen 9:30 Uhr werden wir in Downtown eintreffen und begeben uns als Erstes in unseren Tour-Shirts zum offiziellen "Route 66 Begin"-Schild. Dort machen wir ein Gruppenbild für unser Fotoarchiv. Danach stehen die nächsten Stunden zur freien Verfügung. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Chicago sind fußläufig gut erreichbar, sei es ein zweites Frühstück im historischen "Lou Mitchell's", ein grandioser Ausblick über die Stadt aus den Plexiglas-Balkonen des Willi's Tower, der Millenium Park mit seinen berühmten LED-Brunnen und dem verchromten Cloud Gate, der Navy Pier mit tollem Blick auf die Skyline von Chicago oder ein Bummel auf der Magnificant Mile mit seinen Marken-Shops, immer eingerahmt von den bekanntesten Hochhäusern der Stadt. Um einen guten Eindruck der „Windy City“ zu bekommen, besteht auch die Möglichkeit einer fakultativen "Hop-On-Off"-Bustour. Hier lernst Du die Stadt auf einer Rundfahrt im Doppeldeckerbus kennen (englischsprachig). Auch eine fakultative Bootsfahrt auf dem Chicago River und dem Lake Michigan bringt Dir die Kulisse der Stadt ohne ermüdendes Laufen näher.

Gegen 14 Uhr machen wir uns wieder mit der Metro oder einem Taxi auf den Heimweg zu unserem Hotel, da wir um 16 Uhr bei Eaglerider unsere Motorräder in Empfang nehmen werden. Der Abend steht wieder zur freien Verfügung oder wir gehen wieder gemeinsam zum Abendessen. Übernachtung in Chicago (Flughafennähe).

blankRoute 66


 

Heute beginnt Dein eigentliches Tour-Erlebnis auf der Route 66!
Sofort nach dem Frühstück wird unser Gepäck in das Begleitfahrzeug verladen und wir starten nach einer kurzen Einweisung unsere Motorräder. Nachdem wir die Stadt verlassen haben, fahren wir noch ein paar Meilen zum Aufwärmen auf ruhigen Straßen, bevor wir in Joliet zum ersten Mal auf die historische Route 66 einscheren. Wir cruisen entlang des Pontiac Trails neben der modernen Interstate (Autobahn) her, vorbei an riesigen Getreide-Silos der "Kornkammer der USA". Neben der Route 66 sehen wir fast die ganze Zeit die alten Telegrafenmasten und die Schienen der Eisenbahn. Die Attraktionen auf der heutigen Strecke sind so zahlreich, dass wir uns auf ausgewählte Highlights beschränken müssen, wie zum Beispiel das Launching Pad mit seiner "Gemini Giant"-Werbefigur in Wilmington oder das Route 66 Museum in Pontiac, wo wir eines es der schönsten Fotos der Tour schießen werden. Natürlich werden wir heute noch viele weitere bekannte Sehenswürdigkeiten entlang der Straße kennenlernen. Das Abendessen werden wir in einer Route 66-Sportsbar einnehmen. Übernachtung in Springfield, IL, der Haupstadt von Illinois und Geburtsort von Abraham Lincoln, dem 16. und berühmtesten Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Falls wir gut im Zeitplan sind, werden wir dessen Grabstätte auf dem Friehof von Springfield besuchen.
Fahrstrecke: ca. 340 km. | ca. 5'30 h.

blankRoute 66


 

Auch heute stehen zahlreiche Sehenswürdigkeiten der Route 66 auf dem Programm. Zu Beginn der heutigen Tagesetappe fahren wir ein paar Meter auf der "Red Brick Road" (Straße mit rotem Kopfsteinpflaster aus dem Jahr 1926), bevor wir uns in riesigen Hallen Oldtimerautos von Chevrolet, Buick, Ford, Pontiac, Lincoln, Cadillac etc. anschauen. Zuvor werden wir in dem hübschen Ort Carlinville eine kurze Kaffeepause einlegen. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist die "Chain-of-Rocks"-Brücke, die über den Mississippi in den Bundesstaat Missouri führt. Weitere Highlights sind u.a. Henry's Rabbit Ranch und zum Mittagessen die Hamburger oder Sandwiches in Weezy's Bar & Grillrestaurant. Direkt neben unserem Hotel befindet sich Doc's Harley-Davidson, der sich auf einen Besuch von uns freut. Übernachtung in Kirkwood, einem Vorort von St. Louis direkt an der Historic Route 66.
Fahrstrecke: ca. 230 km | ca. 3'45 h.

blankRoute 66


 

Nachdem wir die Außenbezirke von St. Louis und den Großstadtverkehr hinter uns gelassen haben, wird es wieder einsamer auf der alten Straße. Die Landschaft ändert sich, es wird kurviger und hügeliger, wir befinden uns jetzt auf der Hochebene der Ozark Highlands. Wir genießen den ganzen Tag das Cruisen auf dem legendären Highway und halten im Laufe des Vormittags nur einmal zu einer längeren Kaffeepause an. Cuba besitzt mit seinen schönen Wandmalereien, dem historischen Wagon Wheel Motel und dem angeblich größten Schaukelstuhl der Welt gleich 3 sehenswerte Attraktionen. In Rolla stöbern wir etwas im ältesten Souvenirladen Missouris an der Route 66, zuvor nehmen wir unser Mittagessen in einem Fast Food-Restaurant oder an einer Tankstelle ein. In Uranus City finden wir außer eine Menge an Süßigkeiten noch weitere skurille Dinge. Eine Übernachtung im historischen Munger Moss Motel in Lebanon ist leider seit 2023 nicht mehr möglich, daher lassen wir am späten Nachmittag noch etwas die Seele baumeln und cruisen nach dem obligatorischen Fotostopp in Lebanon noch eine Stunde durch die beschaulichen Ozarks. Unterwegs können wir uns noch in der Candy Factory mit allerlei Süssigkeiten eindecken. Übernachtung in einem Route 66-Hotel in Springfield, Missouri.
Fahrstrecke: ca. 350 km | ca. 6'30 h.

blankRoute 66


 

Als Erstes besuchen wir heute Barbara und George an der Gay Parita Sinclair Station, eine der bekanntesten und schönsten alten Tankstellen an der Route 66. Kurz danach erreichen wir die etwas abgelegene Spencer Station, ebenfalls eine ehemalige Tankstelle, die seit 2022 übernommen wurde und seither von dem neuen Besitzer Ed wieder restauriert wird. In Red Oak II können wir bei einem halbstündigen Rundgang Gebäude aus allen Regionen der USA bewundern, von Onkel Tom's Hütte bis zu einem Farmhaus aus Nebraska ist alles vorhanden. Anschließend fahren wir durch Carthage und Joplin, bevor wir in den Sonnenblumenstaat Kansas kommen. Die Station "Cars on the Route", bekannt aus dem Pixar-Film "Cars" und die Rainbow Arch Bridge sind zwei der Attraktionen in Kansas. Nach gerade mal 13 Meilen (~20 km), die kürzeste Strecke der historischen Route 66 in einem Bundesstaat, sind wir schon nach Oklahoma, das "Land des roten Mannes". Hier lebten früher die Cherokee-Indianer und das Land war übersät mit Bisonherden. An der Buffalo Ranch werden wir dann auch zum ersten Mal mit diesen Tieren in Berührung kommen, sie leben dort in einem Gehege. Von Oklahoma aus begannen auch in den 1930/40er Jahren die Siedlerströme auf der Route 66 in den Westen. Die heutige Übernachtung ist in Claremore, der Heimatstadt von Will Rogers, einer wichtigen Persönlichkeiten der Route 66 (die Straße wurde früher auch "Will Rogers Highway" genannt).
Fahrstrecke: ca. 300 km | ca. 4'00 h.

blankRoute 66


 

Es wird noch relativ früh am Tag sein, wenn wir am "Blue Whale", einem ehemaligen Freizeitpark an der Route 66, anhalten. Kurz danach durchqueren wir schon die ehemalige Öl-Hauptstadt Tulsa mit ihrer großen "Buck Atom's Cosmic"-Werbefigur am Straßenrand. Außerhalb von Tulsa wird es wieder beschaulicher und ruhiger, da sich der ganze Verkehr auf der benachbarten Interstate abspielt. In Sapulpa schauen wir uns den neuen Shop von "Gasoline Alley" an. Die Mittagspause werden wir im Rock Café machen, deren Besitzerin der Filmcrew von "Cars" einst viele wertvolle Tipps gegeben hat. Weitere Highlights an diesem Tag ist ein Besuch bei Mc Jerry's Route 66-Kunstgalerie, das kleine Motorrad-Museum Seaba Station und ein Aufenthalt in Arcadia mit seiner historischen "Round Barn" und der futuristischen Tankstelle "Pops 66". Oklahoma City mit seinen belebten Freeways werden wir großräumig umfahren und an der Cherokee Trading Post nochmals auftanken und indianichen Schmuck anschauen. Kurz vor unserem Tagesziel überfahren wir noch gemeinsam die lange "Pony Truss Bridge" über den South Canadian River, wo wir nochmals ein unvergessenes Fotoshooting machen werden. Übernachtung in Weatherford, OK.
Fahrstrecke: ca. 340 km | ca. 4'30 h.

blankRoute 66


 

Pünktlich zur Öffnung um 9 Uhr stehen wir schon vor dem wohl schönsten und größten Route 66-Museum der Tour und tauchen bei einem Rundgang ca. eine halbe Stunde in die Geschichte der Mother Road ein. Oklahoma wird mit Recht auch „America’s Heartland“ genannt und für alle Route 66 Reisenden lohnt es sich auf jeden Fall hier ein paar extra Eindrücke mitzunehmen. Bevor wir in Texola die Grenze zu Texas überqueren, warten aber in Oklahoma noch 2 Highlights auf uns. In Elk City halten wir am großen Route 66-Sign zu einem kurzen Fotostopp an. Ein paar Ortschaften weiter besuchen wir Harley Russell, ein waschechter Redneck und ein Virtuose an der Gitarre. Er wird uns ein paar Songs zum Besten geben und überrascht selbst uns noch heute bei jedem Besuch in seinem Sandhills Curiosity Shop! Gegen Mittag treffen wir im U-Drop Inn ein, eine der alten Original Route 66-Tankstellen in Shamrock. Mittagspause machen wir optional im benachbarten Fast Food-Restaurant. Hier in Texas wird die Landschaft nun karger und flacher, und der Wind, der über die Öl- und Windkraftfelder bläst, wird zunehmend stärker. Die alte Route 66 verläuft jetzt direkt neben der Interstate und ist in einem sehr schlechten Zustand, daher werden wir die letzten 90 Meilen an diesem Tag auf der Autobahn zurücklegen. Das "Devils Rope Museum" in McLean, der schiefe Wasserturm sowie das angeblich größte freistehende Kreuz der westlichen Hemisphäre in Groom sind am Nachmittag noch einige Highlights der heutigen Etappe bevor wir Amarillo erreichen. Sollte die Zeit noch reichen, können wir noch einen Abstecher zum örtlichen Harley-Davidson-Händler (schließt um 17 Uhr) und/oder in eine lokale "Boot Farm" machen, wo es vom Cowboystiefel über Western-Jeans samt Gürtel bis zum Cowboyhut alles zu kaufen gibt was einen echten texanischen Cowboy ausmacht. Eine berühmte texanische Spezialität dürfen die Hungrigsten unter Euch am Abend kosten: ein Steak „Texasstyle“ wie z.B. das 4 1/2 pfündige T-Bone-Steak im weltberühmten "Big Texan"-Steakhouse. Selbstverständlich findest Du hier auch Essen für den normalen Appetit in der Speisekarte. Übernachtung in Amarillo.
Fahrstrecke: ca. 300 km | ca. 4'00 h.

blankRoute 66


 

Nach einem typisch amerikanischen Frühstück im "Waffle House" wird unser erstes Ziel heute die berühmte "Cadillac Ranch" sein. Dieses Denkmal, welches uns an die glorreichen alten Zeiten der Route 66 und die Freiheit, die uns das Automobil gebracht hat, erinnern soll, wird durch zehn Cadillacs, die im Boden verankert sind, dargestellt. Der Winkel, in dem die Fahrzeuge eingegraben sind, soll angeblich identisch mit dem Steigungswinkel der Pyramide von Gizeh sein. Kurz darauf erreichen wir schon den Ort Adrian, hier sind wir exakt auf dem halben Weg unserer Tour angekommen: am "Midpoint" sind wir 1139 Meilen vom Chicago und 1139 Meilen (nach alter Streckenführung gemessen) von Los Angeles entfernt. Vorbei an vielen Rinderfarmen erreichen wir am späten Vormittag die Grenze zum Bundesstaat New Mexico, wo wir die Uhren um eine Stunde zurückstellen können. Mittagspause in Russel's Travel Center, eine große Tankstelle mit Diner und einem kleinen Museum direkt nach der Grenze. Über Tucumcari geht es am Nachmittag durch die High Plains des Comanchen-Landes weiter. In New Mexico, das auch Land der Verzauberung (Land of Enchantment) genannt wird, dominieren die Fraben violett und blutrot, die Landschaft zeigt hier ihre unendliche Weite. Übernachtung in Santa Fé.
Fahrstrecke: ca. 470 km | ca. 5'30 h.

blankRoute 66


 

Am Morgen fahren wir nach dem Frühstück auf dem Turquoise Trail nach Madrid, dem kleinen Ort, der durch den Film "Wild Hogs / Born to be Wild- Saumäßig unterwegs" mit John Travolta und Tim Allen im Jahr 2007 bekannt wurde. Madrid ist heute ein Ort von Aussteigern und Künstlern, bei einem Spaziergang auf der Main Street können wir die schön geschmückten Häuschen und Cafès bewundern. Der nächste Halt ist dann auf über 3.000 Meter Höhe an der Gipfelstaton der Sandia Peak Tramway, die drittlängste in einer Sektion ausgeführte Personenseilbahn der Welt. Von hier aus haben wir einen atemberaubenden Ausblick über Albuquerque und das angrenzende weite Hinterland New Mexicos. Rechtzeitig zur Mittagspause werden wir das historische "66 Diner" in Albuquerque erreichen, wo schon Elvis Presley auf der Fart von Memphis nach Las Vegas seine Hamburger verspeist hat. Albuquerque ist unter anderem berühmt für das im Oktober alljährlich stattfindende Ballonfestival. Im Anschluss überqueren wir den berühmten Rio Grande und fahren auf einsamen Straßen zur kontinentalen Wasserscheide. An Fort Wingate mit seinen unzähligen Startrampen der Pershing II-Raketen vorbei erreichen wir kurze Zeit später das Endziel unserer heutigen Etappe, die alte Eisenbahn- und Navajostadt Gallup mit seinem traditionsreichen Hotel "El Rancho". Übernachtung in Gallup.
Fahrstrecke: ca. 375 km | ca. 6'00 h.

blankRoute 66


 

Die ersten eineinhalb Stunden des Tages werden wir nochmals auf der Interstate verbringen, da in diesem Teil die alte Route 66 von der Autobahn überbaut wurde und nicht mehr existent bzw. befahrbar ist. Die Grenze New Mexico-Arizona ist schon bald erreicht und wir schauen uns dort an der "Chief Yellowhorse Trading Post" indianische Schmuckwaren und andere Souvenirs an. Außerdem dürfen wir nochmals die Uhr um eine Stunde zurückstellen. Eine Stunde später erreichen wir Holbrook mit seinem berühmten "Wig Wam Motel" in Form von Beton-Tipis. Über Joseph City fahren wir an der "Jack Rabbit Trading Post" vorbei, die durch seine große Werbetafeln (Billboards) schon in der Blütezeit der Route 66 große Berühmtheit erlangt hat. In Winslow werden wir die Ecke anschauen, welche schon "The Eagles" in ihrem Song "Take it Easy" besungen haben. Anschließend verlassen wir für 2 Tage die Route 66 und fahren nach Norden zum Canyon de Chelly im Navajoland. Am Eingang des Canyons werden wir in einer Lodge untergebracht sein, den Canyon selbst können wir vor oder nach dem Abendessen erkunden bzw. erfahren. Übernachtung in Chinle, AZ.
Fahrstrecke: ca. 400 km | ca. 4'15 h.

blankRoute 66


 

Route 66

Heute halten wir uns fast den gesamten Tag im Navajo-Reservat auf. Ca. 1 ½ Stunden nach Abfahrt und Auftanken in Chinle und einer schönen Fahrt durch die wilden Felsformationen von Arizona und Utah erreichen wir das Städtchen Bluff, wo wir ein ehemaliges Fort besichtigen. Im Rahmen des Hole-in-the-Rock-Trails errichteten mormonische Siedler Ende des 18. Jahrhunderts diesen Handelsposten, der heute naturgetreu und anschaulich nachgestellt wird. Wer möchte, kann sich dort auch im Goldwaschen versuchen.  Vorbei am Valley of the Gods ist es jetzt nicht mehr weit bis zum Goosenecks State Park, wo wir einen atemberaubenden Blick auf den San Juan River haben werden, der sich tief in die Erde eingegraben hat. Kurze Zeit später treffen wir bereits im Monument Valley ein, das in der Nachmittagssonne mit leuchtenden Farben aufwartet. Zuvor werden wir aber am "Forrest Gump Point" noch einen kurzen Fotostopp machen. Übernachtung in Kayenta (Arizona).
Fahrstrecke: ca. 300 km | ca. 3'30 h.

Route 66blank


 

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Grand Canyon Nationalparks. Die Ausblicke in das "größte Loch der Erde" an den verschiedenen Aussichtspunkten sind einfach atemberaubend. Wer einen Helikopter-Rundflug gebucht hat, fährt mit dem Tourguide direkt weiter zum Flugplatz. Vor der Weiterfahrt trifft sich die gesamte Gruppe wieder in Tusayan am südlichen Ausgang des Parks. Nach dem Auftanken treffen wir nach ca. einer Stunde Fahrt in Williams wieder auf der Route 66 ein, wo wir auch übernachten werden.
Fahrstrecke: ca. 335 km | ca. 3'30 h.

Route 66blank


 

Den Tag beginnen wir nach einer rund 40minütigen Fahrt mit einem gemeinsamen Frühstück in Seligman bei der deutschsprachigen Lilo aus Wiesbaden. Danach schlendern wir noch etwas durch den Ort ("Birthplace of Historic Route 66") und besuchen dort natürlich auch den Shop von Angel Delgadillo. Kurz nach der Abfahrt in Seligman kommen wir durch das Hualapai Indianerreservat und halten im Anschluss beim General Store in Hackberry mit seinen Oldtimern. Die Mittagspause verbringen wir in Kingman, wo wir die "Route 66 Arch", das Diner von Mr.D'z und das interessante Route 66 Museum besuchen können. Über Cool Springs und den Sitgreaves Pass erreichen wir am Nachmittag nach einer kurvenreichen Strecke das kleine Westernstädtchen Oatman. Vom Touristenverkehr abgesehen, könnte man meinen, die Zeit des Wilden Westens sei hier stehen geblieben. Die freilaufenden Esel dort freuen sich schon auf Deinen Besuch und warten auf ein kleines Leckerli, das Du im Ort kaufen kannst. Kurze Zeit später erreichen wir den Colorado River und das Casino in der Spielerstadt Laughlin in Nevada, wo wir heute übernachten werden.
Fahrstrecke: ca. 290 km | ca. 3'15 h.

blankRoute 66


 

Am Morgen fahren wir wieder zurück auf die alte Route 66 und nehmen im historischen "Wagon Wheel Restaurant" in Needles, Kalifornien, unser Frühstück ein. Frisch gestärkt nehmen wir danach die Mojave Wüste in Angriff. Nach einem kurzen Stück Interstate (die historische Route 66 ist wegen der Zerstörung einiger Brücken durch Hochwasser seit 2016 gesperrt) erreichen wir das berühmte "Roy's Café" in Amboy, wo ein Stopp ein absolutes Muss ist. Viele der kleinen Städtchen hier an der Route 66 sind heutzutage verschwunden. Anschließend stoppen wir kurz am "Bagdad Cafe", dem Original-Schauplatz des Kultfilms „Out of Rosenheim“ bevor wir uns ausgiebig in der Ghost Town "Calico" umschauen. Nachdem wir Barstow hinter uns gelassen haben, legen wir noch einen Stopp an der "Bottle Ranch" ein und schauen uns die skurile Kunstwerke des 2019 verstorbenen Künstlers Elmer an. Mit ein bißchen Glück hat der "Iron Hog Saloon" an der Route 66 geöffnet und wir können dort noch eine Erfrischung zu uns nehmen. Übernachtung in Victorville, Kalifornien.
Fahrstrecke: ca. 345 km | ca. 4'00 h.

blankRoute 66


 

Um dem nervenaufreibenden und nicht ungefährlichen Verkehr auf den Freeways im Großraum Los Angeles aus dem Weg zu gehen, nehmen wir am letzten Tag unserer Tour einen kleinen Umweg auf uns. Durch den Soledad Canyon, wo sich viele Hollywood Film-Sets befinden, fahren wir über Santa Clarita und Filmore hinunter an den Pazifischen Ozean. In Ventura scheren wir auf den legendären Highway No.1 ein. In Malibu wird bei Neptune's Net - einem lokalen Bikertreff - nochmals angehalten und wir lassen uns die frische Brise des Pazifiks durch die Haare wehen. Von hier ist schon unser Endziel Santa Monica zu sehen, wo wir eine knappe Stunde später aufschlagen werden. Auf dem Pier haben wir noch genügend Gelegenheiten um unsere Abschlußfotos zu knipsen. Anschließend fahren wir nochmals eine knappe Stunde auf dem Pacific Coast Highway zu unserem Motorradvermieter Eaglerider und geben dort die Motorräder wieder vollgetankt ab. Mit dem Taxi geht es anschließend zu unserem Hotel am Flughafen. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen wird jedem Teilnehmer die Urkunden für die erfolgreiche Befahrung überreicht.
Fahrstrecke: ca. 310 km | ca. 4'15 h.

blankRoute 66


 


Heute heißt es Abschied nehmen. Ja nachdem, wann Dein Rückflug geht, kannst Du Dich vom Hotel-Shuttle zum Flughafen bringen lassen.


 

Durch die Zeitverschiebung (-9 h) kommst Du erst am nächsten Tag wieder in der Heimat an.

Ende der Reise.


Tipp: Du kannst natürlich auch nach der Tour ein paar Tage dranhängen, Dir z.B. ein Auto mieten und Dir Los Angeles oder Las Vegas auf eigene Faust anschauen - wir können das dazubuchen!


Leistungen:

Kostenlose Informationsveranstaltungen über die Tour im November.

Informationsveranstaltung für angemeldete Teilnehmer ca. 6 Wochen vor Tourbeginn

16 Übernachtungen in Mittelklasse-Motels und -Hotels überwiegend inkl. Frühstück im DZ
- inkl. Resort Fees (Gebühren) + lokale Steuern
- Welcome-Drink am ersten Abend
- DZ zur Alleinnutzung möglich (EZ-Aufschlag)

Transfers
- Flughafen - Hotel - Flughafen (bei Gruppenanreise)
- Hotel - Motorradvermietung - Hotel

14 Tage Motorradmiete Harley-Davidson© "Classic Class" (Heritage Softail, Street Bob)
- Haftpflichtversicherung bis $ 1.000.000,- mit 0,- SB
- Vollkaskoversicherung mit $ 0,- SB
- Diebstahlversicherung mit max. $ 1.000,- SB
- höhere Modellklassen (Street-/Road Glide mit/ohne Topcase) gegen Aufpreis möglich

Einweggebühr Chicago - Los Angeles

Benzinkosten im Rahmen der Tour

• Begleitfahrzeug inkl. 2. Tourguide für Gepäck und müde Sozias (ab 8 Teilnehmern*)
- gekühlte nicht-alkoholische Getränke über den Tag

• Die Teilnahme mit einem Mietauto ist ebenfalls möglich

Tourguiding
- tägliches morgendliches Briefing
- Routenführung
- tägliches Check-In/Check-Out

Eintritte Museen, National- und State Parks
- Oklahoma Route 66 Museum
- Four Corners National Monument
- Goosenecks State Park
- Monument Valley State Park
- Grand Canyon Nationalpark

"Route 66 Germany" Tour-Package, bestehend aus
- Roadbook für jeden Fahrer mit dem genauen Streckenverlauf sowie allen wichtigen Adressen
- Tour T-Shirt "Route 66 on Tour"
- Ansteck-Pin "Route 66 Germany"
- Schlüsselanhänger "Route 66"
- Autofahne "Route 66 Tour" zur Anbringung an das Fahrzeug
- Aufkleber "I made it with the Club"
    
Sicherungsschein dt. Reiseveranstalter gem. § 651k BGB

• Optional buchen wir für Dich gerne auch evtl. Zusatzübernachtungen, Mietwagen etc.

Also "All inklusive", ausser:

- Hin- und Rückflug (ab ca. 800,- €)
- Verpflegung
- Kauf von Souvenirs und pers. Gegenständen
- Reiserücktrittsversicherung (optional erhältlich)
- Auslandskrankenschutz (optional erhältlich)

Optional buchbar:

- Doppelzimmer zur Alleinnutzung (1.151,- €)
- höhere Harley-Davidson Modellklassen Street Glide, Road Glide, SG Touring, E-Glide-/Road Glide Utra (ab 225,- €)
- Motorrad-Modellgarantie (99,- €)
- Harley-Davidson Museum-Package (275,- €)
- Grand Canyon Helikopter-Rundflug ca. 30 Minuten, alternativ bei schlechtem Wetter: Hummer-Tour zu den Aussichtspunkten (275,- €)


Preise (stand 01.01.2024):

Fahrer inkl. Motorrad im DZ: ab 6.599,- € (2023: ab 6.469,- €)
Mitfahrer (Sozia) im DZ: 2.999,- € (2023: 2.969,- €)
Einzelzimmerzuschlag:  1.151,- € (2023: 1.100,- €)

Die Preise für die Tour inkl. Begleitfahrzeug sind ab 8 Motorräder kalkuliert. Wird diese Teilnehmerzahl nicht erreicht, setzen wir uns mit Euch rechtzeitig in Verbindung und passen entweder den Preis oder die Leistungen zusammen mit Euch an.

Hinweis: Bei der Übernahme des Motorrads ist eine Kaution in Höhe von US$ 750,- zu hinterlegen (Kreditkarte), die bei der Motorradabgabe wieder erstattet wird.

Ermäßigung

Mitglieder von "Route 66 Germany" erhalten einen Nachlass von € 50,- auf die Reisekosten.

Unser Tipp: Schenken Sie Ihrer/m Liebsten einen Reisegutschein über einen beliebig ausgestellten Betrag!

Persönliche Anmerkung: Schauen Sie beim Preisvergleich genau hin, viele notwendige Leistungen sind bei anderen Anbietern nicht aufgeführt bzw. nicht enthalten.

"Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte. Menschen, die sich nur am Preis orientieren, müssen die Konsequenzen bezahlen. Es ist unklug zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da die gekaufte Leistung die ihr zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen." John Ruskin (1819-1900)


Anmeldung noch nicht verfügbar!

Du möchtest sicherlich wissen mit wem Du diese einzigartige Reise absolvierst und auch wir würden gerne unsere Teilnehmer an der Route 66-Tour vorher kennenlernen. So wird vermieden, dass eventuell ein "wild zusammengewürfelter Haufen" von Individualisten den Spaß an diesem Abenteuer trübt.
Daher können wir momentan für diese Tour leider nur eine unverbindliche Warteliste anlegen. Du wirst dann als Erstes per E-Mail benachrichtigt, wenn die Termine und Orte unserer Informationsveranstaltungen feststehen (normalerweise Mitte/Ende November). Dort werden wir uns kennenlernen, die Tour ausführlich vorstellen und individuelle Details und Wünsche besprechen. Anschließend besteht die Möglichkeit einer verbindlichen Anmeldung.

Solltest Du also Interesse an einer Teilnahme haben, ruf uns an (Tel. 07473 920 600) oder melde Dich direkt hier an: In die Warteliste eintragen